Maschenmarkierer in Geschenkdose
Häkeln Nützliches & Zubehör Shop-Info Stricken

Maschenmarkierer

Unser Geschenk im September

Maschenmarkierer sind nützlich, hilfreich, farbenfroh und meistens super süß.
Drei dieser Helferlein (bunt gemischt) schenken wir Dir im September 2020 zu jeder Bestellung.
Ausgenommen sind Bestellungen, die ausschließlich Download-Artikel beinhalten.
Das Angebot gilt von 1.9.2020 bis einschließlich 30.9.2020.
Wenn Du eine Farbvorliebe hast, dann schreibe es in der Bestellung gerne in das Bemerkungsfeld.

Ich wünsche Dir einen tollen September!

Verwendung von Maschenmarkierern

Maschenmarkierer gibt es in verschiedenen Bauformen.
Mit Haken zum Öffnen, als Öse mit Perle oder als ganz spontane Wollfadenschlaufe, weil gerade alles andere fehlte 🙂

Eines haben jedoch alle Maschenmarkierer – liebevoll MaMas – gemeinsam: Sie kennzeichnen wichtige Maschen, um uns zu signalisieren:“Achtung! Aufgepasst, jetzt passiert was Spannendes!“

Je nach Projekt oder Mustersatz beginnt am Marker eine neue Reihe, ein spezielles Muster oder eine besondere Stelle im Projekt wird gekennzeichnet. Die Möglichkeiten sind vielfältig. So erleichtern uns die MaMas das Zählen und verhindern lästige Fehler.
Je nach Aufgabe, kannst Du die Maschenmarkierer auch mit Farben oder sogar Zahlen oder Buchstaben codieren. Beispielsweise habe ich am Rundenanfang immer einen ganz besonders schönen Maschenmarkierer aus einer roten Perle, die ich in Moskau gefunden hab.
So weiß ich immer: DIESER EINE – Achtung Rundenanfang!

Die Maschenmarkierer – in englischen Anleitungen als stitch marker bezeichnet – werden beim Stricken über die Nadel gelegt und dann jeweils übergehoben. Dabei solltest Du aufpassen, daß der Maschenmarkierer nicht zwischen die Maschen gerät und dann eingestrickt wird.

Beim Häkeln werden Maschenmarkierer benötigt, die zu öffnen sind. Sie werden in die Masche eingehängt und dann jeweils versetzt.

Vielfalt von Maschenmarkierern

Neben der Möglichkeit geöffnet zu werden, unterscheiden sich Maschenmarkierer im Gewicht, in der Farbe, in der Form und auch in der Größe ihrer Öse. Diese ist wichtig, wenn Du mit größeren Nadelstärken arbeitest.
Und das Gewicht ist auch nicht zu vernachlässigen, gerade wenn Du für ein Projekt sehr viele Maschenmarkierer benötigst.

Im Bild:
grüner Maschenmarkierer in Herzchenform zum Häkeln von Tulip
Maschenmarkierer mit Öse zum Stricken
Garn: Fyberspates Scrumptious 4ply Farbe: 321 Kiss
Rundstricknadel: Knina Swivel von Tulip
Tuchentwurf Maylik nach einer Anleitung von Daniela Johannsenova

Die Vorliebe Maschenmarkierer zu verwenden, ist unterschiedlich. Ich persönlich verwende sie äußerst gern, bin aber auch jemand, der häufig mehrere Projekte gleichzeitig strickt und dann Erinnerungs- und Zählhilfen gut gebrauchen kann. Ich habe aber auch Kundinnen, die ganz selten Maschenmarkierer verwenden.

Was bevorzugst Du denn? Oder hast Du eben das erste Mal davon gelesen?
Schreibe mir Deine Meinung oder Fragen gern in die Kommentare 🙂

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.