Jenseits von weich – Kaschmir, Seide und ein bißchen Lama

Gestern und heute fand in Köln das Wollfestival statt. Aus ganz Deutschland waren SpinnerInnen, HandfärberInnen und Händler für Garne und das Zubehör rund um die feinen Handarbeiten als Aussteller vertreten.

Wer besondere Garne, wunderschön gefärbte Stränge und Qualitäten jenseits von weich erleben wollte, war im Sport- und Olympiamuseum genau richtig.

Beim Flanieren durch die Räume fand ich den ein oder anderen Schatz, traf interessante Menschen und hatte viele unterhaltsame und anregende Gespräche.

Farbverlaufsgarn von Studio Yarn

Farbverlaufsgarne von Studio Yarn

Besonders beeindruckt haben mich die Inhaber der „Studio Yarn GmbH“, Gabriele Brundzaite und Carlos Lopez, aus Ebersbach. Seit sie im November 2013 eine alte Tuchfabrik wieder zum Leben erweckt haben, spinnen sie moderne und innovative Garne für HandstrickerInnen. Die Farbverläufe (lang und kurz) sind durchdacht, die Garne weich und besonders leicht – die Gewichtersparnis liegt bei manchem Strickstück bei 50%.
Im persönlichen Gespräch hat Carlos mir die Garne in Ponchos und Tüchern verarbeitet vorgestellt – ein Anblick, der Stil und Textilkenntnis beweist.

Das Highlight der StudioYarn-Produktpalette war für mich im wahrsten Sinne des Wortes “Glowing Charm” – ein einfarbiges Garn (in 10 Farben erhältlich), das in der Dunkelheit fluoresziert. Das möchte ich gern einmal verarbeiten.

Batts und Merinostränge von Regenbogenwolle

Batts und Merino-Stränge von Regenbogenwolle

Direkt nebenan traf ich die sympathische Charlene von “Regenbogenwolle”. Ihre Kammzüge bestehen aus verschiedenen Mischungen und haben auch außergewöhnliche Bestandteile zum Beispiel Bananenfaser oder Tussahseide.

Aufmerksam wurde ich nicht nur durch die freundliche und authentische Ausstrahlung Charlenes, sondern auch durch die tollen Farbarrangements an Ihrem Stand.
Dem Farbthema “Seerose” konnte ich nicht widerstehen und so landete dieser Strang aus handgefärbtem Merino in Lace-Stärke in meinem Einkaufskorb. Ich bin gespannt, wie er sich verarbeiten läßt und wie das Resultat aussehen wird.

Am Stand von “Nature’s Luxury” erregte ein besonderes Seidengarn meine Aufmerksamkeit. “GEISHA” – ein Band aus 100% Seide mit einer Lauflänge von 240m pro 40g. Das Material sieht edel aus und faßt sich trotz seiner einzigartigen Struktur sehr vertraut an. Laut Hersteller wird aus dem Strang ein weichfallendes Gewebe, das gut für Schals und Tücher geeignet ist.

In der Kurt-Brumme-Galerie wurde mein Wunsch nach besonderen Garnen getroffen. “Das Wollschaf Charlotte” bot in Kooperation mit Pascuali ganz außergewöhnliche Garne feil: Baby-Kamel und Baby-Lama, unfaßbar weiches Kaschmir und jenseits von weich sogar Bison und Moschus. Diese besonderen Garne wurden durch eine schöne Auswahl von Schmeichelgarne ergänzt: Mimi – ein Garn aus 100% Nerz und MoonNight – ein Lacegarn mit 1200m Lauflänge pro 100g.

Der Höhepunkt des Standes war allerdings das Cape Soraya:

Kollektion "Das Wollschaf Charlotte": Cape Soraya

Kollektion „Das Wollschaf Charlotte“: Cape Soraya

Ein festlicher Schulterschmeichler aus Falkland Merino mit Lurex in einem romantischen Ajourmuster. Das komplette Modell inklusive der Garn- und Farbkreation ist Teil der ersten Kollektion von “Das Wollschaf Charlotte”. Das Garn und die Anleitung ist im Wollschaf Charlotte erhältlich.

Das Modell wurde von der Inhaberin Angela Lehmbach entworfen: “Die erste Partie der Garnkollektion “Charlottes Märchenwelt” ist schneller vergriffen, als wir erwartet haben. Wir werden das Rohgarn erneut importieren und in Zusammenarbeit mit “MeRo-Colors” eine zweite Partie auflegen. Die große Nachfrage hat uns, ehrlich gesagt, überrascht.”

Diese Zufriedenheit war auch bei anderen Ausstellern zu vernehmen. Für die Besucher wäre es schön gewesen, wenn noch mehr Aussteller am Wollfestival teilgenommen hätten. Bleibt abzuwarten, ob es im nächsten Jahr ein Wollfestival gibt. Wenn ja, werde ich da sein.

Ein Kommentar

  • Dein Artikel spiegelt auch meine Erfahrung wieder. Ich konnte an den zwei Tagen vieles neues entdecken und einige neue Kontakte knüpfen.

    Wie heißt es so schön: Nach dem Wollfestival ist vor dem Wollfestival :o)…. In meinem Kopf schwirren schon ein paar Ideen rum….

    Ich bin nächstes Jahr wieder dabei :o)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.