4 Tipps gegen Pilling

Da stricken wir tagelang an einem tollen Tuch oder Pullover und nur kurze Zeit später ärgern wir uns über die unschönen Knötchen im Gestrick.
Mit diesen 4 Tipps beugen Sie der lästigen Fusselbildung vor:

  1. Beim Stricken auf die richtige Nadelstärke achten!
    Zu locker verstrickte Garne bilden leichter Knötchen. Deshalb ist es sinnvoll, die Nadelstärke entsprechend auszuwählen. Mit einer Maschenprobe finden Sie schnell heraus, ob das Gewirk zu locker wird und ob Sie gegebenenfalls eine kleinere Nadel verwenden sollten.
  2. Das richtige Waschen!
    Hochwertige Garne lieben Aufmerksamkeit. Der teure Kaschmirpullover und auch das feine Seidentuch werden weniger strapaziert, wenn sie per Hand gewaschen werden. Die Reibung in der Waschtrommel fördert die Knötchenbildung, also waschen Sie Ihre Lieblingsstücke besser per Hand und auf links gedreht.
    Manche Hersteller geben Maschinenwäsche als Waschanweisung an, bei Socken ist das aus hygienischen Gründen tatsächlich auch sinnvoll. Für alle gestrickten Textilien sollte der Trockner jedoch ein Tabu sein.
  3. Gönnen Sie dem Gestrickten eine Pause!
    Auch wenn wir unsere Lieblingsstücke am liebsten jeden Tag tragen möchten, tut ihnen eine Pause gut, denn dauerhafte Reibung fördert Pilling. Gönnen Sie Ihren Pullover und Accessoires einen Tag Pause, wenn Sie sie getragen haben. Hängen Sie die Teile locker auf, so daß Luft an sie heran kommt. Die Fasern können sich ein bißchen entspannen und wieder aufrichten.
  4. Das richtige Pflegemittel!
    Aggressive Waschmittel sind nichts für feine Fasern! Sie würden Ihr Gesicht ja auch nicht mit Waschbenzin reinigen. Sanfte und pflegende Waschmittel wie Eucalan oder auch Perwoll Care & Repair (kurz: Perwoll Gold) sind für die Bedürfnisse von Wolle und feinen Textilien entwickelt worden. Sie pflegen die Fasern und verhindern die Fusselbildung.

4 Tipps gegen Pilling: Das Tuch ist gewaschen und getragen und knötchenfrei.

 

Übersicht für den Garnbedarf von gestrickten Mützen

Immer wieder fragen wir uns, ob unser Garn für das ein oder andere Projekt noch reicht.
Diese Tabelle gibt ungefähr Auskunft über den Garnverbrauch von Mützen in verschiedenen Größen.

Die cm-Angaben beziehen sich auf den Kopfumfang.
Die Maschenprobe bezieht sich auf die Lauflänge des Garns.

Maschenprobe
Maschen/10cm
Baby
40cm
Kleinkind
45cm 
Kind
50cm
Erwachsene
55cm 
 große Erwachsene
60cm 
 32  85m / 93yd  104m / 113yd  128m / 140yd  155m / 169yd  184m / 201yd
 28  77m / 84yd  93m / 102yd  115m / 126yd  139m / 152yd  165m / 181yd
 24  74m / 81yd  90m / 98yd  111m / 121yd  134m / 146yd  159m / 174yd
 20  63m / 69yd  76m / 83yd  94m / 103yd  113m / 124yd  135m / 147yd
 16  51m / 56yd  62m / 68yd  77m / 84yd  93m / 102yd  110m / 121yd
 12  34m / 38yd  42m / 46yd  51m / 56yd  62m / 68yd  74m / 81yd

Fröhlichen Stash-Abbau!

Ein Tipp gegen kratzige Wolle

Warum kratzen manche Wollpullis? – Und was kann man dagegen tun?

Einweichen von Garn

Viele meiner Kundinnen prüfen mit dem Kuscheln-am-Hals-Test, ob Garne kratzen. Zuerst einmal sei gesagt: Die Empfindlichkeit gegenüber Wolle oder Fasern ist von Person zu Person unterschiedlich. Was für den einen sehr kratzig ist, stört den anderen gar nicht.

Wolle besteht aus verschieden langen und unterschiedlich rauen Fasern. Je nach Härte dieser Fasern kann deren spitzes Ende piksen. Feine und hochwertige Wollfasern wie Kaschmir und Merino sind weicher und damit sanfter zur Haut. Die Wolle nordischer Schafe ist deutlich härter.

Allerdings gibt es auch ein kleines Hausmittel gegen den kratzigen Wollpulli:
Weiterlesen

Übersicht über Lauflängen und Nadelstärken

Viele von uns nutzen nicht nur deutsche Anleitungen sondern schauen in der ganzen Welt nach tollen Ideen und Inspirationen. Die Beschreibungen der verwendeten Garne sind oft mißverständlich. Die richtige Lauflänge (also wieviel Meter Garn sind auf einem Knäuel von 100Gramm) zu finden und die passende Nadelstärke für ein Garn auszusuchen ist oft kompliziert.
Für Strickprojekte bietet die folgende Tabelle eine Übersicht über Lauflängen und Nadelstärken:

meist genutzte Gewichtsbezeichnung Lauflänge auf 100Gramm  Maschenprobe
auf 10cm*
 empfohlene Nadelstärke
 Lace, Light Fingering, 10-Count, Filetgarn  600m – 1400m  33 – 40 Maschen  1,00mm – 2,25mm
 655yds – 1530yds US 000 – 1
 Fingering, Sock, Baby  400m – 600m  27 – 32 Maschen  2,25mm – 3,25mm
440yds – 655yds US 1 – 3
 Baby, Sport   300m – 400m  23 – 26 Maschen  3,25mm – 3,75mm
328yds – 440yds US 3- 5
 DK, Light Worsted   240m – 300m  21 – 24 Maschen  3,75mm – 4,50mm
262yds – 328yds US 5 – 7
 Worsted, Afghan, Aran   120m – 240m  16 – 20 Maschen  4,50mm – 5,50mm
131yds – 262yds US 7 – 9
 Chunky, Bulky, Craft, Rug   100m – 130m  12 – 15 Maschen  5,50mm – 8,00mm
109yds – 142yds US 9 – 11
 Super Bulky, Roving   50m – 100m  7 – 11 Maschen  8,00mm – 12,00mm
55yds – 109yds US 11 – 17
 Jumbo, Roving   unter 50m  bis 6 Maschen  12,00mm und größer
unter 55yds US 17 und größer

*glatt rechts gestrickt

Diese Tabelle ist vorbehaltlich und gibt die am häufigsten zu findenden Begriffe und Werte wieder. Für Ergänzungen steht die Kommentarfunktion zur Verfügung.

 

Baumwolle – die hautfreundliche Naturfaser

Baumwolle ist eine für Handarbeiten sehr beliebte Naturfaser, die sehr saugfähig ist und ein besonders geringes Allergiepotential hat. Deshalb hat sie sich schnell einen Ruf verdient: Baumwolle – die hautfreundliche Naturfaser!

Herkunft
Baumwollsamen - geschlossen und geöffnet

Baumwollsamen

Die Faser wird aus den Samenhaaren der Früchte der Baumwollpflanzen gewonnen, aufbereitet und z.B. zu Garnen versponnen. Die Menschen nutzen sie schon seit 8000 Jahren für Textilien und waren jeher begeistert von dem weißen Farbton, der jedoch auch bis ins Mittelgrau reichen kann. Die beste Baumwolle stammt aus Ägypten und aus Peru. Die „Ägyptische Baumwolle“ und die „Pima-Baumwolle“ zeichnen sich durch besonders hohe Faserlänge aus. Sie werden von Hand geerntet, damit die feinen Fasern geschützt sind. Die daraus gearbeiteten Gewebe sind ganz besonders glatt und edel.
Durch die aufwändige Kultivierung und die folglich geringen Erträge spielen Ägypten und Peru als Lieferanten auf dem Weltmarkt allerdings keine bedeutende Rolle.

Eigenschaften und Verwendung

Baumwolle ist nicht wasserlöslich, aber dehnfähig und besonders widerstandsfähig gegen Hitze und Laugen. Deshalb findet sie Anwendung in Bereichen starker Beanspruchung, z.B. der Textilindustrie mit Reinigungstextilien, Arbeit- und Berufsbekleidung, Tisch- und Bettwäsche aber auch in vielen anderen Bereichen, beispielsweise als Verbandsmaterial in der Medizin sowie bei Kosmetik und Hygiene als Watte oder Wattestäbchen.

Durch ihre glatte Oberfläche nehmen wir Baumwolle eher kühl wahr und so hat sie sich als Sommergarn etabliert. Außerdem verwenden wir Baumwolle gern, wenn es um empfindliche Haut geht – z.B. ist der Zwickel in Unterwäsche aus Baumwolle.
Baumwolle ist günstig, kann aber so veredelt werden, dass sie eine seidengleiche Anmutung erreicht und noch strapazierfähiger wird. Das bringt besonders in der Textilindustrie Vorteile:
Baumwollgarne werden häufig mercerisiert, das heißt mit Natronlauge behandelt, so dass sie seidenartig glänzen, besser färbbar und fester werden.

Baumwolle als Garn

Günstig, leuchtend bunt, strapazierfähig, waschbar – mit diesen Eigenschaften ist Baumwollgarn ideal geeignet für:

  • Amigurumis,
  • Granny Squares,
  • Topflappen,
  • Sommerkleidung,
  • Reinigungstücher,
  • Home Deko,
  • Girlanden,
  • Kuscheltiere,
  • Babykleidung und
  • Tücher.

Verschiedene Hersteller bieten Baumwollgarne an, deren Eigenschaften, zum Beispiel die Lauflänge, sehr ähnlich sind. So hat sich für Garne mit einer Lauflänge von 125m/50g auch der Name „Topflappengarn“ durchgesetzt. Garne mit längeren Lauflängen werden umgangssprachlich als Filethäkelgarn bezeichnet.
In den letzten Jahren haben aber auch Mischungen ihre Liebhaber gefunden. Merino-Baumwolle-Garn und Baumwolle-Leinen-Gemische sind wegen ihrer Temperatureigenschaften und Leichtigkeit als Ganzjahresgarne sehr beliebt.

Einige Anleitungen und Garnbeispiele für Baumwolle – die hautfreundliche Naturfaser finden Sie in der nachfolgenden Galerie.

 

Alice unterwegs auf der h+h cologne 2016

Wir sind so oft #AliceUnterwegs – in eigener Mission – auf Messen und Ausstellungen immer auf der Suche nach Spannendem und tollen Feinigkeiten. Das Dreigestirn

Diesmal hat die Messe Köln den Spieß umgedreht und mich als Aussteller eingeladen. Im Rahmen der Sonderschauen auf der h+h cologne 2016 durfte ich unser Buch Häkel Dir Köln präsentieren. Die Tage zuvor waren natürlich aufregend – so viel mußte vorbereitet werden – Label, Poster, Flyer, Probeexemplare und und und … . Die ausgestellten Modelle zogen viel Aufmerksamkeit auf sich – viele Fotos wurden gemacht – das Dreigestirn und auch Tünnes und Schäl verursachten einige lächelnde Gesichter und staunende Augen.

Natürlich konnte ich auf der Messe im direkten Kontakt mit so vielen Menschen auch das forum lanarum einem größeren Interessentkreis näher bringen. Mit Daniela Johannsenova von der Maschenkunst und Thorsten Duit haben wir zwei tolle Kursleiter für das Forum gewinnen können. Wir haben Tickets verkauft und kräftig die Werbetrommel gerührt. So viel gutes Feedback und so viel Zuspruch – Das gab einen riesigen Motivationsschub.

Mein persönliches Highlight war ein konspiratives Treffen mit der Designerin Erika Knight von Knight Kraft. Zusammen mit Ihrer Tochter Arabella und Thomas Ramsden haben wir in einem witzigen Schlagabtausch die Idee für die Alice-in-der-Box #09 ausgetüftelt – schnell, prägnant und unkompliziert – begleitet von schallendem Gelächter – so macht Arbeiten einfach wirklich Freude.

Und für Euch alle habe ich natürlich auch noch ein oder zwei Mitbringsel: Bei Mountain Colors habe ich die neuen Garne angeschaut – Leslie und Diana sind einfach großartige Färberinnen. Also blieb mir nichts anderes übrig, als eine neue Qualität für Euch zu bestellen. Und an Della Qs Stand bin ich natürlich auch nicht vorbei gegangen, ohne die neue Kollektion für Euch einzukaufen.

Jetzt freue ich mich schon auf die h+h Cologne 2017. Die findet vom 31.03.2017 – 02.04.2017 statt.